Kniegelenke

Alle Prothesenkniegelenke sind sog. passive Kniegelenke.  Die Ausnahme bildet das Powerkniegelenk.
Das heißt: alle Bewegungen können nur in Verbindung mit der Bodenreaktionskraft funktionieren.

Man unterscheidet die Mechanik in :

  • Monozentrische  Kniegelenke
  • Polyzentrische Kniegelenke

Die Sicherheit von Kniegelenken:

  • Geperrtes Kniegelenk, welches nur das Beugen über eine Verriegelung zulässt
  • Gewichtsaktivierte Flexionsbremse, wenn das Kniegelenk  vertikal belastet wird
  • ESB / elastische Beugesicherung mit 10°-15° Translation Rollgleitbewegung
  • SNS / Mauch Hydraulik, ist eine Ventilsteuerung ( Öl ), womit man unterschiedliche Beugwiderstände z.B die Treppenstufen alternierend runter laufen können
  • SNS einstellbare elektonische Standphasensicherung um immer so viel Zeit zu haben, bis das vorhandene Bein wieder das Standbein ist
  • Magnetflüssigkeit einstellbare elektronische Standphasensicherung um immer so viel Zeit zu haben, bis das vorhandene bein wieder das Standbein ist

Schwungphasensteuerung Flexion- Extension ( Beugung – Streckung ):

  • Mechanische Schwungphasensteuerung
  • Federvorbringer
  • Pneumatische Schwungphasensteuerung
  • Ventilsteuerung Luft
  • Hydraulische Schwungphasenteuerung
  • Öl

Alle  unterschiedlichen Wirkprinzipien haben ihre Vor- und Nachteile. Die Indikationen sind von der Stumpflänge, der Aktivität und  dem Muskelstatus abhängig.

Das Kniegelenk Plie für Oberschenkelamputierte läßt keine Wünsche offen

Mit diesen Kniegelenk XT9 kann man z.B skaten

Mit diesen Kniegelenk XT9 kann man z.B skaten u.s.w

hdhhhhhhhhhhhhhhhhhh

Rheo 2 Knie / monozentrisch mit einer Magneterologische Flüssigkeit